Blogartikel zum Podcast #009 effektiver Einsatz von direktem und indirektem Eigenkapital und was bringt es für dich?

Hier der Blog-Artikel zu meiner Podcastepisode #009 effektiver Einsatz von direktem und indirektem Eigenkapital.

Wenn du eine Finanzierung planst und zu deiner Bank gehst, dann wird oftmals nur gefragt, wie hoch dein Eigenkapitaleinsatz für deine Finanzierung ist.

Vielen ist nicht bekannt, dass es eine Vielzahl von weiteren Möglichkeiten gibt, durch den Einsatz von indirektem Eigenkapital oder Eigenkapitalsurrogaten nicht nur die Zinskondition für dich zum Teil deutlich zu verbessern, sondern auch eine Finanzierung darstellen zu können, die ansonsten vielleicht nicht möglich gewesen wäre. Und dies gilt nicht nur für den Baufinanzierungsbereich.

Erstaunlicherweise behandelt der aktuelle Fachartikel „Eigenkapital locker machen“ aus dem Finanztest Juli 2019 nur das Thema Einbringung von direktem Eigenkapital zur Zinsoptimierung. Es sind zwar auch gute Ansatzpunkte aufgeführt, allerdings wird hier auf viele andere Möglichkeiten, wie ich die Zinskondition und die Finanzierungsgestaltung durch Einsatz von „indirektem Eigenkapital“ zum Teil deutlich optimieren kann, nicht eingegangen. Deshalb ist es für mich umso wichtiger, dich hierauf hinzuweisen.

Ich zeige dir hier einige Möglichkeiten aus meiner täglichen Praxis auf, wie du mit einem sinnvollen Einsatz oder einer Kombination von direktem und indirektem Eigenkapital Finanzierungen realisieren und eine Menge Geld sparen kannst.

Hier findest du den Link zur PDF-Übersichtsfolie zum Thema „Einsatz direktes und indirektes Eigenkapital“ aus meinem Fachvortrag

Shownotes

Keine Kommentare

Die Kommentare für diesen Beitrag sind zurzeit deaktiviert.