Offline Beraten und Online Kaufen -wirklich immer der richtige Weg?

Liebe Community,

heute beschäftige ich mich mal mit einem ganz anderen Thema, das immer wieder gerne diskutiert wird und natürlich auch meinen Beratungsbereich betrifft.

Du gehst in ein Fachgeschäft, lässt Dich über ein Produkt, das Du gerne anschaffen möchtest beraten. Du bildest Dir Deine Meinung, bist vielleicht auch sehr zufrieden mit der persönlichen Beratung. Dann gehst Du nach Hause, vergleichst im Internet die Preise und kaufst schließlich online.  Ganz ehrlich, das mache ich in einigen Bereichen (aber nicht in allen Bereichen) auch so. Warum eigentlich? Das kann viele Gründe haben, z.B.:

 

  • Beratungsqualität:
    Es gibt leider kaum noch Fachgeschäfte, wo Du wirklich eine gute und individuelle Beratung bekommen kannst, wie z.B. im Medien- und Unterhaltungsbereich (denn viele Geschäfte kennen den harten Mitbewerberkampf im Online-Zeitalter und investieren nur begrenzt im Personalkostenbereich, um ein Qualitätssiegel zu schaffen bzw. zu erhalten)

 

  • Bequemlichkeit:
    Unser Zeitmanagement ist eng, also ist es viel einfacher und zeitsparender, im Internet zu bestellen. Und einen Tag später steht schon der Zusteller mit der Ware vor meiner Tür!

 

  • Widerrufsfrist:
    Wenn ich online bestelle, habe ich in der Regel 14 Tage Zeit, das Produkt zu testen und es bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken. Im Geschäftt vor Ort gibt es kein Widerrufsrecht, hier bin ich auf die Kulanz des Geschäftsinhabers angewiesen, den gekauften Artikel zurückzunehmen.

 

  • Vergleichsmöglichkeit:
    Im Internet habe ich viel mehr Vergleichsmöglichkeiten, im Geschäft ist dies nur eingeschränkt möglich; die Produktpalette, die ich mir im Geschäft anschauen kann, ist reduziert, denn
    Lagerhaltung kostet dem Geschäftsinhaber Geld.

 

  • Preis:
    Im Internet oft unschlagbar, aber nicht immer. Oder Qualität vor Quantität? Nicht beirren lassen sollte man sich -ob „offline“ oder „online“- von den Preisunterschieden zu der sogenannten „unverbindlichen Preisempfehlung“. Vielleicht resultiert diese ja aus vergangenn Jahren und ist eh überholt und nicht mehr marktgerecht. Also, es muss kein Schnäppchen sein.

 

Und wie ist es jetzt im Dienstleistungsbereich, wenn es um Immobilie und Baufinanzierung geht? Warum kommen immer noch viele Kunden zu mir und lassen sich  persönlich beraten? Es gibt doch genügend Vergleichsportale, wie z.B. Check 24 und andere. Aber was macht den Unterschied aus?

 

  • Ist die Zinskondition -im Onlinenangebot- immer günstiger?

    Klares Nein, denn viele Faktoren, die für den Erwerb Deiner Immobilie und für die Finanzierung relevant sind, können in diesen Portalen nicht berücksichtigt werden.
    Es gibt von den Banken immer wieder Sonderzinsaktionen und Möglichkeiten, Zinssätze durch optimale Zusammensetzung einzelner Bausteine zu optimieren. Dies können abhängig sein von verschieden Faktoren wie zum Beispiel:

 

  • der Nutzungsart Deiner Immobilie
  • der Lage Deiner Immobilie
  • Deiner Bonität und die Art Deines Einkommens
  • Dein einzusetzenden Eigenkapitals (direkt oder indirekt)
  • der Möglichkeit, öffentliche Förderprgramme mit einzubinden.

 

Hinzu kommt:
Äpfel mit Birnen kann ich nicht vergleichen, insbesondere dann nicht, wenn es um unterschiedliche Zinsbindungszeiträume geht und/oder verschiedene Finanzierungskonzepte angeboten werden (wie z.B. oftmals die undurchsichtige Bausparmodelle, ein zeitloses Thema). Immer wieder wird die Gesamtbelastung von einzelnen Finanzierungskonzepten über die Kreditlaufzeit nicht verglichen, sondern nur Deine monatliche Belastung bis zum Zinsbindungsablauf.

 

  • Ist das Finanzierungskonzept -im Onlineangebot- immer das beste Konzept, das zu Dir passt und bei dem Du Dich wohl fühlst?
    Es kann natürlich sein, das Dein Konzept für Dich klar ist und nicht verändert werden muss, aber oftmals ist es so, dass ich Dir Ideen an Hand gebe, die Du auch nicht aus den Portalen ersehen kannst oder in der telefonischen Beratung erhältst. Vielleicht wirst Du dann manchmal estaunt sein, mit welchen wenigen Stellschrauben Deine Finanzierung optimiert weren kann.

 

  • Ist die Immobilie, die Du jetzt kaufen und finanzieren möchtest auch die richtige Immobilie für Dich?
    In meiner Praxis erlebe ich immer wieder, dass der Kunde eine Finanzierung angeboten haben möchte, aber dies oftmals der zweite Schritt vor dem Ersten ist. Wir wissen alle, der Immobilienmarkt ist sehr eng, d.h. es gibt wenig Angebot, aber eine hohe Nachfrage. Die Zinssätze für eine Finanzierung sind seit Jahren historisch sehr günstig, die Finanzierung passt rechnerisch zu Dir und ist an sich überhaupt kein Problem.

 

Aber was ist mit dem Preis für die Immoblie?
Ist der Preis gerechtfertigt, oder zu teuer? Weichst Du auf eine Immobilie aus, die Du eigentlich gar nicht haben möchtest, aber Dir der Markt Deine Wunschimmobilie derzeit nicht präsentieren kann? Oder blendest Du „einfache“ wichtige Faktoren aus, wie z.B. die Renovierungsnotwendigkeit jetzt oder später für diese Immobilie, um Deinen Traum nicht platzen zu lassen?

 

Was ich damit sagen will ist: Geduld und Achtsamkeit sind gerade jetzt gefragt!
Lass Dich nich unter Druck setzen, eine zu schnelle und dann vermutlich nicht zu 100% durchdachte Entscheidung zu treffen. Ich bin sicher, spätestens dann, wenn die Kreditzinsen wieder steigen sollten, dann sinken auch die Immobilienpreise auf ein normales Niveau. Ich selbst suche seit ca. einem 3/4 Jahr eine Immobilie und gebe mir Zeit. Es wird schon die richtige und passende Immobilie kommen.

 

Wenn Du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, dann nutze meine Expertise, um Dir ein gutes Gefühl zu geben, die richtige Entscheidung zu treffen. Zu diesemThema wird es auch noch einen ausführlichen Podcast im Laufe des Februars 2019 geben.

 

Bis dahin wünsche Ich Dir eine gute Zeit.
Dein Bloggger und Podcaster

Alex

 

 

 

 

 

Keine Kommentare

Die Kommentare für diesen Beitrag sind zurzeit deaktiviert.